Superlevel

Archiv: Tag „wtf“

wtf

Seite 10 von 671...91011...2030...67

The Slaying Of Sandy Hook Elementary

Manchmal reicht schon der Titel eines Spiels aus, um sicher zu sein, dass man besser Augen und Finger davon lassen sollte. The Slaying Of Sandy Hook Elementary, ein Spiel, das die Geschmacklosigkeit bereits im Namen trägt, gehört definitiv dazu. Basierend auf dem Amoklauf an einer Grundschule im US-Bundesstaat Connecticut vor einem Jahr, nimmt man die Rolle des damaligen Täters ein, der zunächst seine Mutter erschießt und anschließend mit einem Sturmgewehr und einer Pistole bewaffnet seine ehemalige Schule betritt und ohne erkennbares Motiv 20 Kinder, 6 Schulangestellte und bei Eintreffen der Polizei schließlich sich selbst tötet. (…)

Test: The Stanley Parable (PC)

Als kleine Modifikation ganz groß rauskommen? Was Counter-Strike vorgemacht hat, will das junge Entwicklerstudio Glactic Cafe mit The Stanley Parable wiederholen. Das ehemalige Hobbyprojekt genießt in der Indie-Szene Kultstatus und wurde seit 2011 zu einem vollwertigen Spiel umgestaltet, das nicht nur für Freunde von Minecraft & Co. ansprechen soll. The Stanley Parable verspricht Story-Innovationen für Shooter-Fans, die es leid sind, gegen gesichtslose Schurken anzutreten. (…)

Wreck

Miley Ray Cyrus wurde in Nashville, Tennessee als Destiny Hope Cyrus geboren — im Jahr 1992. Kein Wunder also, dass sie sich noch in ihrer Selbstfindungsphase befindet. Wie andere junge Frauen und Männer in ihrem Alter räkelt sie sich deshalb nackt auf Abrissbirnen. Außerdem läuft sie durch zweidimensionale Block-Welten und schießt mit ihrem Papierkorb-förmigen Fire Blaster auf Monster, stets auf der Suche nach dem Licht am Ende des Tunnels. (…)

Indie Fresse #033 – The Stanley Among Us

“I wonder how long we’re going to be in here.” (Stanley)

Wer sich schon mal gefragt hat, warum sich einer der Autoren dieses Blogs nicht bei seinem bei der Geburt gegebenen Vornamen, sondern einem kruden Internet-Pseudonym benennen lässt, hat vielleicht noch nicht verstanden, dass Herr Fabu keine Gründe braucht, um solche Dinge zu tun. (…)

The Stanley Parable

Bei Superlevel sprechen wir unsere Leserschaft nicht direkt an. Es gibt bei jedem Medium Regeln, die festlegen, ob Leser, Hörer oder Zuschauer geduzt, gesiezt oder geihrzt werden. Bei Superlevel passiert nichts davon. Aus gutem Grund, denn das Ansprechen des Lesers ist ein zutiefst bürokratischer Akt. Schreiben über Spiele wird so zur Kaufberatung mit Konjunktiven. (…)