Superlevel

Archiv: Tag „jump’n’run“

jump’n’run

Seite 2 von 53123...1020...53

IM1172: Sonic Boom

Sonic, du kleines, blaues, superschnelles Igeldings! Über all die Jahre wurdest du mit verrückten Ideen deiner Game Designer konfrontiert und durftest den Blödsinn ausbaden. Da hat man aus dir zum Beispiel in Unleashed tatsächlich einen Werwolf gemacht. Oder man wollte dich in deinem HD-Debüt im Jahre 2006 mit einer menschlichen Prinzessin verkuppeln. (…)

Blast from the Past – Super Mario World 2: Yoshi’s Island

Mitte der Neunziger habe ich das Speedrunning erfunden. Das wirkt heute wie eine schamlose Übertreibung und ist tatsächlich eine dreiste Lüge, aber ich war damals höchsten zehn Jahre alt, immens von mir selbst überzeugt und in meinem Dorf gab es zwar viele Kühe, aber keine davon war Speedrunner oder hatte einen Internetanschluss. (…)

Elliot Quest: Insulare Pixelpracht

Wenn sich Zelda-Fans darüber streiten, welches Spiel wohl das beste der Serie sein mag, taucht ein Titel garantiert nie auf: Zelda II – The Adventure of Link. Bis heute gilt das Spiel als das schwarze Schaf der Reihe. Es verwendete die Draufsicht des ersten Teils nur noch für eine Weltkarte und wechselte in den Actionsequenzen in eine Sidescroller-Perspektive. (…)

Spelunky SD: Höhlenforschung Online

Im Jahr 2008 entließ Derek Yu Spelunky zum ersten Mal in die freie Wildbahn. Der ungnädige 2D-Plattformer zog seither nicht nur Kohorten masochistischer Spieler in seinen Bann, sondern auch zahlreiche Modder, denn Yu veröffentlichte bereits 2009 den vollständigen Quellcode des Spiels. Als Spelunky einige Jahre später als Remake neu erschien, beinhaltete diese Version erstmals auch einen lokalen Multiplayer-Modus. (…)

Wyv & Keep: Zweisam durch den Puzzle-Dschungel

Expeditionen können verschiedenen Zwecken dienen: Jene von Marco Polo oder Christoph Columbus dienten bisweilen dem Aufbau von Kolonien oder Protektoraten, aber auch der Ausbeutung natürlicher Rohstoffvorkommen. Auch wissenschaftliche Expeditionen gibt es – botanische oder zoologische, zum Südpol oder auf den Meeresgrund. Die wohl spannendste Art der Expedition ist aber der Indiana-Jones-Typus. (…)

Sterben werd’ ich, um zu leben: Life of Pixel

Retro-Gaming ist ein forderndes Hobby. Zeit und Platz gleichermaßend beanspruchend, bildet es nicht selten den Lebensmittelpunkt seiner Anhängerschaft, zieht sie hin zu Börsen, Messen und Baumarktparkplatztrödelmärkten. All jenen, die weniger investieren und trotzdem einen spielerischen Einblick in die Geschichte der Videospiele gewinnen möchten, bietet Life of Pixel dazu die Möglichkeit. (…)

Ludum Dare 30: RED Thread

In Ostasien steht ein roter Faden für eine schicksalhafte Liebesverbindung zwischen zwei Menschen. 紅線 heißt dieser Faden auf chinesisch und es geht die Mär, Liebende seien durch ihn an ihren Knöcheln verbunden. Weil noch niemand einen solchen Faden gesehen hat, ist er natürlich unsichtbar. Weil aber auch unsichtbare Fäden reißen können, müssen sich jene, die eine solche Verbindung zwischen sich sehen, stets darum bemühen, sie aufrecht zu erhalten. (…)

Stolpern und sterben statt springen und rennen: Momodora III

Insgeheim bin ich Grobmotorikerin. Ungeduld und Ungeschick verschmelzen in mir zu einer trägen Masse, die sich allerdings, wenn sie erst an Fahrt gewinnt, oft verselbstständigt und lawinenartig alles niederwalzt, was sich ihr in den Weg stellt. Es sei denn, die Hindernisse setzen zur Gegenwehr an. Doch genau das das tun sie in Momodora III unermüdlich. (…)

GBJam 3: Disper

Amnesie ist immer ein besonders unkreativer Anfang für eine Videospielgeschichte, dient sie doch lediglich dazu, zu erklären, warum der Spieler am Anfang genauso wenig über die Spielwelt weiß wie der Protagonist selbst. Zu den Hochzeiten des Game Boy gab es dieses Erklärungsproblem noch gar nicht. In Fortress of Fear etwa pflanzte Entwickler Rare einfach einen Ritter in eine zweidimensionale Landschaft voller generischer Monster – den meisten Spielern genügte das. (…)