Superlevel

Archiv: Tag „html5“

html5

Seite 2 von 13123...10...13

GBJam 3: Disper

Amnesie ist immer ein besonders unkreativer Anfang für eine Videospielgeschichte, dient sie doch lediglich dazu, zu erklären, warum der Spieler am Anfang genauso wenig über die Spielwelt weiß wie der Protagonist selbst. Zu den Hochzeiten des Game Boy gab es dieses Erklärungsproblem noch gar nicht. In Fortress of Fear etwa pflanzte Entwickler Rare einfach einen Ritter in eine zweidimensionale Landschaft voller generischer Monster – den meisten Spielern genügte das. (…)

GBJam 3: Jaeger Master

Wer Guillermo del Toros Pacific Rim noch nicht gesehen hat, sollte den Film wirklich nachholen. Riesige Kampfroboter, Jaeger genannt, schlagen ebenso gigantischen Monstern ins Gesicht. Es ist ein wenig wie überdimensioniertes Wrestling: nur mit ein paar Bier wirklich genießbar, aber wer es schafft, sich darauf einzulassen, hat den Spaß seines Lebens. (…)

Indie Fresse #040 – Maschinen-Mensch

“Role models are important.” (Murphy)

Bald ist wieder die allersupermegawichtigste Spielemesse der Welt! Besonders freue ich mich ja darauf, endlich mal The Curious Expedition zu spielen — eines der wenigen Roguelikes, das so klingt, als könnte es mir Spaß machen.
Es ist außerdem eines der wenigen Spiele, die mit Hilfe eines Femcrunchs erstellt wurden. (…)

GBJam 3: Out of Sight, Out of Mind

Computerspiele werden der Realität optisch immer ähnlicher. Bei Rennspielen sehen die glatt polierten Oberflächen der Sportwagen inzwischen nahezu fotorealistisch aus, bei Golfspielen wirkt es fast, als würde jeder einzelne Grashalm auf dem Fairway realistisch berechnet. Beeindruckend zeigt sich dieser Fortschritt auch bei Kriegsspielen: Aus Sicht einer taktischen Kamera sieht das Bombardement irgendwelcher Terroristen schon fast aus wie die Bilder aus der Tagesschau. (…)

The Wizard: Guck mal, Mama, ich kann zaubern!

Einst war Zauberei etwas wahrlich Mystisches und Geheimnisvolles. Der Gedanke daran, dass es Leute geben könnte, die sich durch pure Willenskraft über die Naturgesetze hinwegsetzen können, regte die Fantasie der Menschen an, ließ sie aber gleichzeitig in ihrem Innersten erschaudern – schließlich war Zauberei Hexenwerk und Hexenwerk Teufelszeug. Heute sind Magier nichts Besonderes mehr. (…)

Colossal Cave Adventure: Die Geburt des virtuellen Abenteuers

Gerade erst ist die letzte Episode von Telltales The Wolf Among Us erschienen. Rätsel gibt es dabei kaum noch, stattdessen Atmosphäre zum schneiden und eine dichte und spannende Geschichte, die sich selbst zu Recht ernst nimmt. Es scheint trotzdem, als habe das Adventure-Genre in den vergangenen zehn Jahren beträchtlich an Komplexität verloren. (…)

Artist Survival Simulator: Überleben als Kunstform

Kaum ein anderes Berufsbild steht so sehr für bedingungslose Selbstverwirklichung wie das des freien Künstlers. In den Köpfen vieler junger Studenten bedeutet es, Werke zu schaffen, die der eigenen Persönlichkeit oder eigenen Gedanken Ausdruck verleihen und die so bedeutsam sind, dass sie die Zeiten überdauern, gleichzeitig ein unabhängiges Leben zu führen und sich mit interessanten Menschen zu umgeben. (…)

CARPG: Competetive Automobile Racing Grand Prix

Fahrlehrer bringen angehenden Fahrzeuglenkern bei, vorausschauend zu fahren. Das bedeutet vor allem, mögliche Gefahren rechtzeitig zu erkennen und sie so zu vermeiden. Vorausschauende Fahrer rechnen stets mit den Fehlern aller anderen Verkehrsteilnehmer und starren nicht nur auf die Stoßstange des Wagens vor ihnen. Der Entwickler Ellian ist ein großer Freund des vorausschauenden Fahrens. (…)

Ludum Dare 29: ScubaBear

Bären wirken an Land recht plump. Mit ihren behäbigen Körpern stampfen sie durch die Landschaft, drehen langsam ihre großen Köpfe und blicken treudoof in die Gegend. Natürlich trügt der Schein – wenn ein Bär erst einmal so richtig genervt ist, wird er zur reißenden Bestie, ist auf einmal überraschend schnell und in der Lage, jeden noch so wehrhaften Menschen in mundgerechte Häppchen zu zerlegen. (…)

Ludum Dare 29: Kitsuni

Eisfüchse heißen in Japan Kitsune und gelten als Vertraute der Shintō-Göttin Inari, verantwortlich für Fruchtbarkeit, Reis und – da schließt sich der Kreis – Füchse. Viele Sagen ranken sich um diese Füchse. Darin haben sie unter anderem die Fähigkeit, die Gestalt von anderen Tieren oder Menschen anzunehmen, sie bringen Unheil und Glück, als eine Art japanische Succubi heiraten sie in der Gestalt bildhübscher junger Frauen naive Männer und lassen diese dann mit den gemeinsamen Kindern zurück, sobald sie merken, mit einem Fuchs verheiratet zu sein. (…)

Zungenspielverderber: Realistic Kissing Simulator

Mein erster Kuss — ich muss zu meiner Schande gestehen, dass mir der Name des Mädchens mittlerweile entfallen ist — war leicht unbeholfen, feucht und wenig romantisch. Selbst mein in die Wiege gelegtes Talent für gewagte Zungenakrobatik konnte den nassen und zitternden Fleischlappen meines weiblichen Gegenübers nur bedingt zügeln. Machen wir’s kurz: Es war ein Desaster. (…)