21 Antworten

  1. Fabu
    15. August 2012

    http://www.youtube.com/watch?v=sa0rpCgVLs4

    Mit der Voodoo Hawk F18-N wäre der Tisch bestimmt kaputt gegangen.

  2. PlayStar
    15. August 2012

    Die nächste Stufe des Product Placement.

  3. aSak
    16. August 2012

    Tschüss EA, und damit in einer Reihe mit z.B. Samsung, die lustige Kampfroboter für die koreanische Grenze bauen, oder Zeiss -- Waffentechnik -- zu nennen. Battlefield bockt, aber hier werden so viele ethische Grenzen auf einmal überschritten, dass ich mich auch gerne von einem Highlight trenne.

  4. Patrick
    16. August 2012

    Die Medal of Honor Zusammenarbeit mit Linkin Park halte ich aber auch für höchst bedenklich.

    • Dennis
      16. August 2012

      Update:

      Neben den Links hat EA jetzt auch den Tomahawk mit dem Warfighter-Logo entfernt wegen der negativen Presse. EA zeigt sich aber klar als Opfer. Böse Medien! Böse Journalisten! Gemeines Eurogamer!

      Goodrich said he was disappointed to be shutting down the tomahawk promotion because it was going to raise money for charity, but said he understood concerns.
      “That was an effort to raise a lot of money for charity, and we were well on our way to raising a lot of money with that tomahawk, but I don’t know what will happen with that now,” he said. “That whole effort, we’ve been working with those partners because we wanted to be authentic, and we wanted to give back to the communities. Every one of those partners, none of them paid a dime for product placement -- all the money generated went to Project Honor.”

      Quelle: Eurogamer

  5. Daniel
    16. August 2012

    EAs Marketingabteilung ist sich ja auch sonst für nichts zu schade. Die gefälschte Demonstration gegen Dantes Inferno, dann die “Deine Mama hasst dieses Spiel”-Kampagne für Dead Space 2 und jetzt diese Grütze mit Medal of Honor.

    Der Eurogamers-Artikel greift die unterschiedliche Mentalität zum Thema Waffen gut auf. Da scheint leider in Amerika an vielen Stellen die Distanz zu fehlen, um überhaupt Gedankengänge bezüglich der Verwischung von Realität und Fiktion und der damit einhergehenden Möglichkeit von realer Gewalt nachzuvollziehen.

  6. Stonejackit
    16. August 2012

    Guns don’t kill people, vollfunktionale Medal of Honor-Kampfaxt does.

  7. Fabu
    16. August 2012

    Was Stonejackit sagt.

  8. jakub
    16. August 2012

    Gibts die Axt dann in der Collectors Edition?

  9. shoolschooter
    16. August 2012

    video games

    harmless fun

    also: McMillan.CS5.medal.of.honor.edition.razor1911 on a flying ar drone tracker for your 3d printer in a future near you!

  10. mandaya
    16. August 2012

    Tja, die Schnittmenge von Military-Shooter-Fans und Hardcore-Military-Nuts im Camo-Outfit ist wohl größer, als dies normalerweise zugegeben wird. Selten so einen Schuss ins eigene Knie gesehen, aber beim Militainment regiert ja nicht grad der gesunde Menschenverstand, scheint’s.

  11. Manu
    18. August 2012

    finde es übrigens übertrieben, gleich zum kompletten EA-Boykott aufzurufen. NFS: Most Wanted und Dead Space 3 lasse ich mir nicht von Dir wegnehmen, wegen einer fragwürdigen Kampagne für ein komplett anderes Spiel von einer kompletten anderen Produktionsfirma. Ich finde es extrem wichtig, als User mit dem Gelbeutel Signale zu geben, aber dann auch bitte gezielt und nicht so pauschal gültig wieder komplett EA verteufeln.

  12. Christof
    18. August 2012

    “Von mir” brauchst du dir eh nix wegnehmen zu lassen ;)
    Ne, wie gesagt, dass ist eine komplett persönliche Entscheidung. Versteh auch, dass sicher auch einige von EA vertretene Studio das selbst nicht unterstützen würden.
    Und zugegebenermassen kann ich auf EA auch insofern “gut” verzichten, als EA und ich auch sonst sehr unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wie diese Branche bzw. Gamedesign sich entwickeln sollte. (Wenn z. B. Valve sich einen ailchen Aussetzer leisten würde, würde mich das ungleich härter treffen. Andererseits leistet sich Valve galt auch nicht solche Aussetzer…)

  13. Chris
    25. August 2012

    Ihr seid Spaßvögel.. wollt Ballerspiele spielen, aber sie dürfen nicht realitätsnah sein.. oder sie müssen sich die Realität aus den Fingern saugen. Wie hohl ist das denn?
    Mir ist lieber, die Game-Hersteller arbeiten mit den Waffenherstellern zusammen und bringen ein vernünftiges Produkt heraus, als daß irgendein Kuddelmatsch gebastelt wird..!

  14. PlayStar
    25. August 2012

    Ich persönlich würde es auch sehr begrüßen, dass die Spielehersteller mit den Diktatoren der jeweiligen Bösewichtsländer zusammenarbeiten würden, damit ein vernünftiges und realitätsnahes Produkt entsteht.

  15. Arno Görgen
    12. Oktober 2013

    In Kombination mit dem seltsamen fehlenden Respekt seinen Kunden gegenüber (BF3, Sim City) und dem Gefühl, dass EA von den Spielen her nicht mehr so over the top ist wie vor einigen Jahren: Tschüss EA und ich hoffe die Rechnung kommt dann auch…

Zurück nach oben
Mobil Desktop