Superlevel

ProGamer: The Game

Ich selbst gehöre ja nicht zur Spezies ProGamer — auch wenn ich zugeben muss, so manchem Klischee zu entsprechen: Übergewichtig, licht- und menschenscheu und stets der Gefahr ausgesetzt, auf dem eigenen Ejakulat auszurutschen. Allerdings spiele ich nicht besonders viel (nein, wirklich nicht) und schon gar nicht kann ich mich mit ProGamern messen, die in Onlinemodi den Wettkampf suchen. An solchen Aktionen scheitere ich in der Regel gnadenlos, weil ich mich nur äußerst selten einem Spiel intensiv über einen längeren Zeitraum widme.

Wem daran gelegen ist, einmal in die Haut eines vermeintlichen ProGamers zu schlüpfen, sollte das gleichnamige Flashgame der brasilianischen Indie-Entwickler Catavento konsumieren. Eine herrliche Persiflage, bestehend aus diversen Minigames, die mit etwas Geschick Geld abwerfen, das in Junkfood, Mobiliar und Technik investiert werden kann. Das wahre Leben also. Pro FTW!

2 Kommentare zu “ProGamer: The Game”

  1. Herr Kaliban
    1

    Erster!

    Gott, das ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich irgendwo Erster bin. Endlich. Die Rührung überwältigt mich. ich danke meiner Mutter, meiner Familie ingesamt und …

    …Moment, kann es sein, dass --während ich hier schreibe— jemand anders an mir vorbei kommentiert? Und mir den Platz raubt, der mir zustünde?

    Ogott.

    Besser auf Senden klicken.

    Klick!

    • Fabu
      2

      ProCommentator!

Ein Trackback zu “ProGamer: The Game”

Kommentare sind geschlossen.