Superlevel

Darksiders 2

darksiders 2

Dieser Artikel ist ein Experiment. Eigentlich ist das hier auch gar kein richtiger Artikel, sondern mehr ein Erlebnis-Bericht in Form eines Interviews.

Als ich das Rezensions-Exemplar des Titels in meinem Briefkasten vorfand, wurde mir schnell klar, dass ich einerseits keine Zeit und andererseits auch gar keine Lust verspürte, mich näher mit Darksiders 2 zu beschäftigen — was bestimmt auch damit zusammenhing, dass ich eigentlich gar nicht in Deutschland war. Während ich also nach einem Weg suchte, einen angemessenen Artikel zu erstellen, ohne dabei wirklich Zeit zu investieren, erhielt ich einen Anruf von Sascha, einem guten Freund, der nicht nur den ersten Teil der Reihe durchgespielt, sondern auch das anstehende Wochenende für den Nachfolger reserviert hatte.

Da ich Saschas Meinung und seine Art, diese in komprimierter, zynischer, aber stets ehrlicher Form zum Ausdruck zu bringen sehr schätze, kam ich auf die Idee, ihn zu dem Spiel zu befragen und seine Antworten in Form eines einfachen Interviews festzuhalten.


Sascha, ich kenne Darksiders nicht. Was muss ich wissen?

Zelda für Erwachsene mit hohem Hack’n'Slay-Anteil. Eins der ganz wenigen Current-Gen-Third-Person-Spiele ohne Cover-System.


Wer sind die vier apokalyptischen Reiter?

Metalband aus dem Osten. Oder auch die vier Reiter der Apokalypse, die diese einleiten. “War” (Darksiders) und “Death” (Darksiders 2) kommen biblisch gesehen eigentlich an Stelle zwei und vier, um mal ein wenig unnützes Wissen einzustreuen.


Um was geht es? Umreiße die Story in einem Satz.

Im ersten Teil wurde die Apokalypse hinterhältig eingeleitet und War möchte das ganze geradebiegen, aber das Lamm, welches in der Bibel die Siegel bricht, kam glaube ich gar nicht vor und ich habe Darksiders 1 auch meiner Meinung nach nicht betrunken gespielt. Im zweiten Teil will Death etwas dagegen unternehmen, dass War für alles in Darksiders 1 büßen muss, kann mich aber gar nicht dran erinnern, dass der am Ende von Teil 1 überhaupt aufs Sackerl bekommen hat. Das sind zwei Sätze, aber auf jeden Teil entfällt dabei einer.


Schildere deine ersten Spielstunden in wenigen Wörtern. Wie hat sich Darksiders 2 “angefühlt”?

Aufgepustet, viele “Hä?”-Momente, da die Story in epischem Irgendwas absäuft, viele Quests á la “hol’ mal drei davon”, “mach’ dreimal das”. Hacken macht jedoch Spaß und auch die alten Zelda-Knobeleien gehen klar, aber langsam frage ich mich, wer sein Haus so entwirft, dass er jedes Mal, um ins Wohnzimmer zu kommen, in 15-20 Räumen Schalter- und Kistenrätsel lösen muss.


Wie sieht Darksiders 2 aus, wie hört es sich an?

Sieht stimmig und episch aus, viel Weitblick und Pomp. Nah an Wände gehen, um über Texturen zu mosern überlasse ich mal den Herren der Profifachzeitschriften.


Wie viel Stunden hast du etwa mit dem Spiel verbracht? Bereust du es?

Ca. 15 bis jetzt, saulang und ab und an fühlt es sich wegen der verballerten Story und diesen zahllosen Fetch-Quests auch so an. Bereuen: Nö, aber es ist trotz den ganzen Riesenambitionen auch nicht dem Arkham Asylum sein Arkham City.


Hast du es durchgespielt? Warum (nicht)?

Bin noch dabei, aber die Story reißt einen nicht grade nachts um 3:00 aus der Kiste, um weiterzukommen. Ich lasse diesen inneren Drang noch drei magische Supermurmeln zu sammeln, um zu erfahren in welche Himmelsrichtung ich laufen muss ein wenig in mir heranköcheln, bevor es weitergeht.


Was ist die frustrierendste Stelle gewesen?

Das Spiel ist fair, auch die Bosse sind alle spätestens beim zweiten Durchgang gemacht.


Was ist hängen geblieben? Gab es besondere Szenen?

Hol’ drei von…


Wie glaubhaft ist die Hintergrundgeschichte und die daraus resultierende Spielwelt?

Schwachpunkt des Spiels. Hat aber schon wieder was, wenn die Mechanik die Story rettet.


Wie lassen sich Darksiders 1 und der Nachfolger vergleichen?

Der erste Teil war gradliniger, das postapokalyptische Setting war stimmig. Michael Wincott, der Death in Teil 2 spricht, macht den Charakter jedoch ganz schick.


Würdest du einen nächsten Teil spielen?

Ja, sogar freiwillig, wenn die Entwickler ein paar der Nervfaktoren beseitigen.


Wer ist liebenswerter: Tod oder Link?

404 not found


Kann man durch das Spiel Rückschlüsse auf Vorbilder oder sogar auf die aktuelle Entwicklung in Spieleindustrie ziehen? Wenn ja, welche?

Solide bei bewährtem seine Inspiration suchen kann was. Storytelling bei so einem Setting könnte aber ruhig über Modern Warfare-Niveau liegen.


Ist Darksiders 2 empfehlenswert? Für wen und ab welchem Preis?

Teenager, die was cooleres als World of Warcraft haben wollen, aber mehr Spielzeit als GOW (und auf Gore verzichten können). Außerdem diejenigen, denen dieses unkontrollierte Gefuchtel in Skyward Sword so dermaßen auf den Sack gegangen ist, dass es das erste Zelda ist, was nicht durchgespielt wurde. Vollpreis passt zur Spielzeit.


Darksiders 2 ist bereits für die Plattformen Xbox 360, PS3 und PC als Vollpreistitel erschienen. Die WiiU-Version ist für den 30. November angekündigt. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Website.

5 Kommentare zu “Darksiders 2”

  1. Herr Kaliban
    1

    Fasst es treffend zusammen, finde ich.

  2. Lee
    2

    “Außerdem diejenigen, denen dieses unkontrollierte Gefuchtel in Skyward Sword so dermaßen auf den Sack gegangen ist, dass es das erste Zelda ist, was nicht durchgespielt wurde.”

    Dann darf ich mich auf Darksiders 2 freuen. Ich konnte nach 7-8 Stunden Skyward Sword echt nicht mehr… Zum Glück hab ich Twilight Princess noch aufm Cube gespielt. Du auch, Sascha? (Ist Sascha überhaupt hier unterwegs?) Ich frag das, weil ich bisher noch niemanden gefunden habe, der die Story in Darksiders (erster Teil) grottig fand. Ich hab auch beim zweiten Durchgang überhaupt nicht kapiert, um was genau es geht. Ich konnte keine Zusammenhänge finden, alles wurde so wirr erzählt. Aber vermutlich reicht dem heutigen Publikum, wenn etwas episch aussieht und mit Bombast präsentiert / erzählt wird. Daher würde es mich interessieren, was Sascha zur Story des ersten Teils sagt.

    Im Übrigen fand ich den ersten Teil grandios. Die Story war für mich der einzige Schwachpunkt. Ansonsten ist Darksiders für mich eines der besten Spiele dieser Generation, gehört ganz klar zu den Top 5. Ich denke dementsprechend, dass mich Darksiders 2 nur enttäuschen kann. Aber Hauptsache ich konnte der Collector’s Edition nicht widerstehen… *facepalm*

  3. derwen
    3

    hm, wenns die SL-crew nicht freut, den titel zu spielen, warum dann überhaupt noch drüber schreiben, noch dazu so spät? nix gegen autor und interviewpartner, aber neues/relevantes gabs hier nicht zu sehen. mut zur lücke wäre konsequenter, imho.

  4. Arne
    4

    Die Herangehensweise war für mich eine neue und stand im Vordergrund. Ob dieser Artikel für die Leserschaft brandneue, relevante Informationen enthält war für mich in diesem Fall eher zweitrangig.

    Ob ich Lust habe einen Titel zu spielen hängt für mich nicht damit zusammen, ob ich darüber schreiben möchte. Die Artikelidee ist entscheidend.

  5. sascha
    5

    @Lee

    TP auch auf Gamecube gespielt.

    Die Story von Darksiders 1 war auch kräftig aufgeblasen und gewollt episch, Teil 2 setzt allerdings dermaßen einen drauf, dass man kaum Spass dran hat dem ganzen zu folgen. Von dem Schmied gibts jetzt mehrere und diese seiern einen von obskuren magischen orten und zusammenhängen zu dass es kracht, bzw. dass man schon in der ersten halben stunde auf stures ablaufen der quests umschaltet.

    Sympathie für Teil 1 ist wohl auch der Hauptgrund dafür, dass Teil 2 irgendwie doch toleriert und gespielt wird.

Ein Trackback zu “Darksiders 2”

Kommentare sind geschlossen.