Superlevel

Archiv: Kategorie „Spiele“

Spiele

Seite 20 von 2441...10...192021...3040...244

Blast from the Past: Grim Fandango

Adventures sind die Spiele meiner Kindheit. Lange war das Adventure für mich die Essenz des Computerspiels überhaupt: Verrückte Geschichten, exotische Welten, nervenaufreibende Rätsel und das unvergleichliche Glücksgefühl, wenn ich nach tagelangem Verzweifeln plötzlich den Durchbruch geschafft hatte. Mehr, dachte ich, könnten mir Spiele niemals bieten. Sicher, das war ein voreiliges Urteil. (…)

Path of Exile

Wer sein Entwicklerstudio Grinding Gear Games nennt, der hat vermutlich eine sehr konkrete Vorstellung davon, in welche Richtung die eigenen Spiele gehen sollen. Path of Exile ist der erste emporkommende Sprössling dieses Hauses und macht ohne Umschweife deutlich, wie ernst es die Neuseeländer mit ihrem Namen meinen. Denn sobald man sich für eine der zunächst sechs Startklassen entschieden hat, beginnt auch schon die Schufterei. (…)

Choose your own Interview: Drachenväter

Thomas Hillenbrand und Konrad Lischka wollen die Kulturgeschichte des (Pen’n’Paper-)Rollenspiels der letzten 40 Jahre sowie deren Folgen analysieren und aufarbeiten. Insbesondere das Kultspiel Dungeons & Dragons steht im Zentrum ihres Buchprojekts, woraus sich auch der prägnante Titel Drachenväter ableitet. Bereits über 11.000 Euro konnten Hillenbrand und Lischka auf dem deutschen Crowdfunding-Portal Startnext dafür einsammeln. (…)

10 More Bullets

Dominosteine gehören zu den am meisten zweckentfremdeten Gegenständen dieser Welt. Statt sie entsprechend ihrer Augenzahlen aneinanderzulegen, stellen sie die meisten Menschen hintereinander hochkant auf den Tisch und werfen dann den ersten Stein um, nur um später die tolle Kettenreaktion zu beobachten, an deren Ende im Idealfall auch der letzte Stein umfällt. (…)

Blast from the Past: Shining Force

Mein Vater hatte immer die cooleren Sachen. Ich glaube, das ist eine Erfahrung von Scheidungskindern, über die kaum jemand spricht: Wenn die Väter ausziehen, füllen sie die Leere in ihrer Wohnung (wollte ich kitschig werden, ich könnte schreiben: und die Leere in ihren Herzen, aber die Sache ist ja immer komplizierter als das) mit klasse Spielkram. (…)

Mario, der Diskoschläger: Videospiele als gesichtsloses Medium

Es ist ein wenig wie der Stoff, aus dem unzählige hollywoodsche Teenager-Klamotten gestrickt sind: Ein verschrobenes, unscheinbares Mädchen, das zunächst von allen missachtet oder verspottet wird, erfährt eine unwahrscheinliche Verwandlung vom hässlichen Entlein hin zur alles überstrahlenden Ballkönigin, die ganz nebenbei auch noch der hübschen aber gemeinen und oberflächlichen Cheerleaderin den süßen Boy ausspannt. (…)

Game Over: Videospiele erobern die Welt

Videospiele sind ein Massenmedium. Daher sind Videospieler auch kein besonderer Menschenschlag. Videospiele werden konsumiert von Müttern, Töchtern, Stahlarbeitern, Büroknechten, Rollstuhlfahrern, Europäern, Afrikanern, womöglich sogar von den Menschen, die in den wissenschaftlichen Stationen auf dem Südpol leben. Das alles hat Arte nicht davon abgehalten, eine Dokumentation über Spiele zu machen, die sich dem Phänomen gänzlich extraterrestrisch nähert. (…)

Alphalevel: Faeria – Strategy Card Game

Als wäre der Markt für virtuelle Kartenspiele nicht schon überfüllt genug, versucht sich das kleine belgische Entwicklungsstudio Abrakam an einer neuen Variante. Ihr gerade erfolgreich bei Kickstarter finanzierter Titel mit dem magischen Namen Faeria ist nicht allein ein TCG (trading card game) wie Magic: The Gathering, sondern gleichzeitig auch ein strategisches Brettspiel, weswegen eine neue Genrebezeichnung vonnöten ist, die von den Belgiern gleich mitgeliefert wird: strategy card game oder kurz SCG. (…)

GRiEF

Ich habe gerade ein Spiel mit vielen Schwächen gespielt. Ein Spiel, bei dem ich mich in ausweglosen Situationen häufiger dazu genötigt sah, Suizid zu begehen, um am letzten Checkpoint weiterspielen zu können. Ein Jump’n’Run, bei dem die Hauptfigur ab und zu in der Umgebung hängen blieb, bei dem ich immer wieder blind ins Nichts springen musste, weil mein Ziel sich nicht auf dem Bildschirm befand. (…)

Daymare Town 1-4

Feine, schwarze Linien auf einfarbigem Grund und eine reduzierte Klangkulisse – mehr braucht es nicht, um eine ganze Welt zu erschaffen. Das stellt der selbsternannte Spielearchitekt Mateusz Skutnik mit seiner nunmehr vier Kapitel umfassenden Point’n’Click-Reihe Daymare Town unter Beweis. Aus Skizzen werden Szenen, und aus den Szenen erwächst eine Geschichte, so vage sie auch erscheinen mag. (…)