Superlevel

Archiv: Kategorie „Intern“

Intern

Seite 3 von 141...234...10...14

Superflattr


Hallo Zielgruppe. In der Vergangenheit wurden wir des Öfteren gefragt, warum wir denn nicht den Klingelbeutel-Dienst Flattr ins Blog integrieren — schließlich wolle man uns mit Geld und Liebe überhäufen. So sei es, am Ende eines jeden Artikels findet ihr nun einen Flattr-Button. Jeder Autor verfügt, sofern er es denn wünscht, über einen eigenen Button, d.h. (…)

Re: gamescom 2012 Akkreditierungs-Debakel

Das veranlasste mich am 25. April zu diesem Artikel. Inzwischen ist eine Woche vergangen und soeben traf folgende E-Mail ein, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

“(…) vielen Dank für Ihre Akkreditierungsanfrage.

(…)

Superlevel steht zum Verkauf!

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.” wäre zwar eine angemessen theatralische Einleitung für diesen Artikel, aber auch nur die halbe Wahrheit. Schön ist es, keine Frage — vielleicht sogar am schönsten. Aufhören wollen wir jedoch nicht. Dennoch entschied ich mich für den Verkauf des Projektes Superlevel. April, April, bla, alles nur ein Spaß, bla. (…)

A MAZE: Indie Connect 2012

Wir kriegen ein Indie-Festival, yay! Am 26. und 27. April findet in Berlin im Rahmen der Deutschen Gamestage das A MAZE Indie Connect statt, ein Festival mit Konferenz und Preisverleihung zum Thema Indie-Games.
Die Keynote wird vom phänomenalen Cactus gehalten, Musik gibts unter anderem von Henry Homesweet und die Organisation übernehmen Anjin Anhut und Thorsten Wiedmann. (…)

Vita la Superlevel oder: Erfolg durch Erfolglosigkeit

Hallo Zielgruppe. Da unsere fingierte PlayStation Vita-Verlosung ziemlich viel Gold- und Feenstaub aufgewirbelt hat, möchte ich diesen Artikel für einen Nachbericht nutzen. Ich möchte euch meine Intentionen erläutern, das Geschehene dokumentieren und auf meine unverblümt semiprofessionelle Art und Weise interpretieren.
In der Zeit vom 1. bis 23. Dezember fanden auf Superlevel täglich Gewinnspiele statt. (…)

Keine Blogcharts mehr auf Superlevel


Es war eine wilde Zeit, damals, als wir wie Rockstars durch die Bloglandschaft wüteten. Ein Hit nach dem anderen, bejubelt, auch belächelt und dennoch die Nummer 1 in Listen, Herzen und Höschen. Niemand konnte uns das Wasser reichen. Noch heute parken manche unserer Tracks in den Gehörgängen der Fans. Superlevel, ja, das stand für Crazyness. (…)