Superlevel

Archiv: Kategorie „Audio“

Audio

Seite 10 von 641...91011...2030...64

Sound Shapes

2007 machte der junge Jonathan Mak beim Independent Gaming Festival mit dem Kleinod Everyday Shooter auf sich aufmerksam. Zusammen mit seinem Kumpel Shaw-Han Liem in nur wenigen Wochen entwickelt, konnte der 2D-Shooter durch eine ausgefallene Comic-Optik und einen dynamischen Soundtrack überzeugen. Fünf Jahre später steht nun mit Sound Shapes der inoffizielle Nachfolger bereit und sorgt erneut mit einem besonderen Musikerlebnis für wippende Füße und nickende Köpfe. (…)

Tone Death

“The goal is to shatter glass obstacles by hitting the right note as they slide on screen, or they push you back into Lava and it’s Game Over.”

Ich habe mich die letzten 15 Minuten lauthals zum Affen gemacht. Und ich hoffe, dass keiner meiner Nachbarn davon etwas mitbekam. Das Flashgame Tone Death erfordert es nämlich, dass bestimmte Töne nachgesungen, -gesummt oder -gepfiffen werden — was bei hellhörigen Außenstehenden womöglich für Verwirrung sorgt. (…)

Superlevel Mixtape #7: Wave City Beach Club 20XX

Verehrte Freunde der zärtlich piepsenden Wellenformen, wir haben es mal wieder getan. Unsere mit Recht bedingungslos geliebte und stets ersehnte Mixtape-Reihe geht nach einer etwas längeren Pause endlich in die siebte Runde. Packt besser schon mal Badehose und Sonnencreme ein, denn passend zum hervorragend Wetter haben wir unsere sonnigste Chiptune-Auswahl liebevoll in ein knapp 66 Minuten langes Lunchpaket verpackt, das ihr am Strand, im Park oder am Schreibtisch genießen könnt. (…)

Chiptunes = WIN m|♥|m/

Anfangs hatte der Chiptunes-Liebhaber Brandon Hood nichts weiter vor, als eine familiäre und überschaubare Facebookgruppe zum Austausch von Musik mit Gleichgesinnten zu starten. Aus einem kleinen Denkanstoß in einem Gruppenbeitrag entwickelte sich im Laufe der letzten paar Monate allerdings ein Projekt, mit dessen Ausmaßen die wenigsten gerechnet hätten.
Chiptunes = WIN m​|​♥​|​m/ ist eine Chiptune-Compilation, in der monatelange liebevolle Arbeit steckt und die nicht nur wegen der 51 Stellen langen Trackliste bemerkenswert ist. (…)