Superlevel

Indie Fresse #014 — Game Maker Kommerz

“Stop going for the easy buck and start producing something with your life. Create, instead of living off the buying and selling of others. “ – Carl Fox

Wenn es euch nicht passt, dann macht es doch selber! Aber das ist ja nicht so einfach, vor allem, wenn es um Videospiele geht. Und wenn wir ganz ehrlich sind: Jeremy und Dennis sind – genau wie der Moderator dieser kleinen Show auch – zu faul untalentiert verpeilt beschäftigt um selber Spiele zu erschaffen. (Ja, naja gut, Dennis gerade in dieser Folge eigentlich nicht wirklich, aber das müsst ihr euch schon selber anhören. Ich schweife ab.)

Immerhin haben sich die drei Ikonen der Nichtspieleentwicklung zusammengefunden, um euch, dem geehrten Publikum, ein Werkzeug genauer vorzustellen, dass zumindest euch genau das ermöglicht. Außerdem geht es wie immer um Zombies, Ritter, Tiere und einen verlorenen Superlevel-Redakteur. Aber hören Sie selbst:

Indie Fresse #014 — Game Maker Kommerz 00:00 / 01:00:32

Aktienpakte, schwarze Koffer und Summen in kleinen, nicht durchgehend numerierten Scheinen hinterlassen Sie bitte in den Kommentaren.

Shownotes

00:00:40 Intro & Vorstellung
00:02:11 War of the Roses
00:06:10 Chivalry: Medieval Warfare
00:10:10 Mount & Blade
00:10:35 Castle Crashers (PC, Steam)
00:10:50 Newgrounds
00:11:20 The Behemoth
00:11:35 Alien Hominid
00:15:10 Multitask
00:16:25 Daniel berichtet Live aus Tokyo (Jungle)
00:19:20 Prison Architect (Alpha)
00:19:50 Introversion Software
00:20:00 Uplink, Darwinia
00:20:48 Subversion (Bankeinbruch-Simulator)
00:21:08 Monaco
00:21:40 Alcatraz
00:23:20 Procedural City Generator
00:25:00 Vorbesteller, Sales, Statistiken, Kickstarter
00:26:55 Dwarf Fortress
00:27:05 Retro City Rampage
00:32:30 Spaceballs
00:34:10 Rebuild
00:38:00 Kingdom Rush
00:40:30 Anna Anthropy's micro-rant on the word "indie"
00:41:00 Game Maker Studio auf Steam
00:43:00 Mit Game Maker entwickelt: Hotline Miami, Karoshi, Hydorah, Spelunky etc.
00:45:50 YoYo Games
00:48:00 Game Maker 8.0 Free, gehostet von A. Anthropy
00:52:00 Interactive Fiction
00:52:40 Twine, Inklewriter
00:53:00 Choose Your Own Adventure
00:53:50 Dennis’ Basketball-Textadventure
00:56:40 Choice of the Star Captain
00:58:30 Brogue, Dungeon Crawl Stone Soup, Tome
01:00:32 Ende

11 Kommentare zu “Indie Fresse #014 — Game Maker Kommerz”

  1. Fabu
    1

    o/

  2. Monoxyd
    2

    Warum wartet Dom immer mit seinen coolen Bildern, bis so ein doofer Podcast rauskommt? Ich würd mir das auch so angucken! Daily Dom! <3

  3. Teo
    3

    Ich habe mir vor Kurzem mal Inform für Text Adventures angesehen. Ab Version 7 lässt sich da mit einfachem Englisch “programmieren”. Tolle Sache. Mir fehlt nur die Möglichkeit Bilder einzufügen, ähnlich wie bei Visual Novels.

    Mit Inklewriter habe ich auch schon rumgespielt (http://writer.inklestudios.com/stories/hrj3). Da kann man Tage reinstecken und wenn der Leser die “richtigen” Wege einschlägt, ist er nach 2 Minuten durch. Damit kann man echt extrem komplexen Kram basteln.

  4. Arnold
    4

    Mhhhhh, wenn ihr mal bock habt was über das grandiose Gamemaking Tool Stencyl (Stencyl.com) zu machen, ruft mich an ;)!

  5. Jana
    5

    RPG Maker nicht zu vergessen o/ Obwohl mir bei dem Tool das “Programmieren” viel leichter fällt, als mit dem blöden Tilesset-Grafiken rumzuwerkeln.

    Ich stelle fest, eure Sendung ist zu kurz! Sondersendung über Anny Anthropy, bitte! Christine Love gleich mit dazu, dann schließt sich der Kreis zu Textadeventuren. Und verqueeren Indieentwicklern.

    • Dennis
      6

      @Teo

      Uh, ja, Inform 7 wollte ich mir auch mal anschauen, aber wenn ich sehe, wie schwer es schon ist, ein Choose-Your-Own-Adventure zu machen, zittere ich bereits ein bisschen vor einem “echten” Textadventure. Wieviel man über Struktur und Logik der Geschichte nachdenken muss. Irgendwo einschüchternd, aber gleichzeitig total spannend. Den “Brunnen” werde ich mir aber anschauen, danke!

      @Arnold Wird gemacht =]

      @Jana Christine Love! Hach! Da könnte ich ja stundenlang schwärmen. Und Anna Anthropy sowieso. Und Mattie Brice! Und Deirdra Kiai. Und überhaupt! Hmmmm da lässt sich doch bestimmt was machen.

  6. gotohaneda
    7

    Der mit dem Pferd? “A Man Called Horse” und so!

    Aber ja, wollte nur bemerken: Game Maker kann man tatsächlich lernen. Bis man zu GML, also der Programmiersprache kommt, mit der man dann Scripts und überhaupt komplexere Dinge anstellen kann, ist es sehr simpel. Danach ist es Arbeit. Ist aber machbar, wenn man viel Zeit und Motivation hat.

    Das Schöne an Game Maker ist unter anderem nämlich auch, dass es eine relativ grosse Community gibt; die Foren sind voll von guten Tutorials, und bei Problemen hab ich meistens innerhalb von wenigen Stunden ziemlich kompetent Hilfe bekommen. Ist insofern wirklich sehr noob-freundlich.

    Oh, und einige der besten Game Maker-Spiele sind sogar Open Source (Ijii, Spelunky etc.); man kann also Copy&Pasten und mit den Parametern spielen, was das Verständnis auch fördert.

    Insofern: Hätte ich mehr Zeit, ich hätte noch mehr damit gemacht. (“All My Little Horses -- The Game”!)
    Aber es lohnt sich auch nur schon, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was unter der Motorhaube so abgeht bei einem Spiel, ohne gleich ein Informatikstudium hinlegen zu müssen.
    (Ich hab übrigens damals das Buch “Game Maker’s Apprentice” benutzt, war ziemlich hilfreich. Aber wie gesagt: Es gibt tausend Online-Tutorien, insofern…)

  7. Michael
    8

    Fehlt da nicht die Hälfte des Casts?

  8. Fabu
    9

    @Michael: Also irgendwas stimmt mit der Datei nicht, zumindest hier im Audioplayer im Artikel. Wenn ich die Datei runterladen und öffne, ist alles normal. Hmmm…

  9. Fabu
    10

    Die Datei wurde ausgetauscht und jetzt müsste alles fehlerfrei flutschen.

  10. Dennis
    11

    Die fehlerhafte Datei wurde liquidiert. Ihr könnt ruhig weiterschlafen.

5 Trackbacks zu “Indie Fresse #014 — Game Maker Kommerz”

Kommentare sind geschlossen.