Superlevel

Autor: Jeremy Lonien

Jeremy Lonien

Seite 1 von 20123...1020...20

Ice: Steam als Frontend für Emulatoren

“Use Steam to play all your old games.”

Erinnert sich noch jemand an diesen furchtbar umständlichen, unzuverlässigen, kundenfeindlichen Kopierschutz von Valve, mit Online-Zwang? Wie weit wir gekommen sind. Steam, anfangs drakonisches DRM für Half-Life 2, heute streng genommen immer noch DRM, dafür aber mit derart viel Zuckerguss obendrauf, dass die Kundschaft kaum hinterher kommt mit dem Geld einwerfen. (…)

The Choice: Episode 1

“You answered ‘a puny human’.
This is not the correct answer.”

Eigentlich bin ich die Portal-Likes ja genauso leid wie Spiele, die ganz furchtbar stolz auf ihre brilliante und einzigartige Idee sind, dem Spieler ein paar Programmiergrundlagen beibringen zu wollen. The Choice hat mir trotzdem gefallen.
Vielleicht, weil es mich nicht für dumm hält. (…)

drop

Z O M G W T F B B Q N O T C H V E R S C H E N K T S P I E L E I N S E L F M I C H N E R V T D I E S E R F O K U S A U F N O T C H B E I D E R L U D U M D A R E B E R I C H T E R S T A T T U N G U N H E I M L I C H A B E R A U F M I C H H O E R T J A K E I N E R B L E E P B L O O P O V E R A N D O U T

Rittertum und Horror: Maldita Castilla

“An arcade adventure of chivalry and horror.”

Wie man unschwer erkennt, ist Maldita Castilla ein Tribut an den Arcade-Klassiker Ghosts’n Goblins. Ich bin zwar ein bisschen zu jung, um das Original gespielt zu haben — über das Bonusmaterial, das Indie-Cred-Weltmeister Locomalito zu seinen Spielen veröffentlicht (darunter Poster, DVD-Cover und ein klassisches Handbuch), freue ich mich trotzdem jedes mal, als wär’s ein N64 zu Weihnachten. (…)

Indie Fresse #015einhalb — Economy Edition

Das Schöne an Superlevel ist ja, dass wir hier unsere eigenen Regeln aufstellen. Das funktioniert erstaunlich gut, zumindest solange dieser größenwahnsinnige Blogger-Dilettant aus der Chefetage nicht mit einem gelenken Fechthieb seines Dildozepters interveniert.
Und weil die Chefetage gerade im Supergeldspeicher Gold zählt, Podcastgott Monoxyd im Urlaub ist und Herr Kogel von Berlin gefressen wurde, entschlossen Busenbruder Dom und ich uns heute Morgen zu einer spontanen Aufnahme von Indie Fresse. (…)

Jeremy Lonien

Als Kind in die Videospielabteilung einer Kaufhauskette gefallen und mit mehr entwendeten GameBoy-Cartridges als in Lehranstalten verbrachten Wochen, hatte Jeremy das Internet bereits durchgespielt, bevor es cool war zu behaupten, das Internet durchgespielt zu haben. Heute verbringt der 2010 hinzugestoßene Autor mehr Stunden im Superlevel-Maschinenraum als an der Sonne, für die neben der Spieleentwicklung und dem verfassen von Kurzbiografien in der dritten Person ohnehin keine Zeit bleibt.